Gemeinde soll Kauf Schleusenidyll in Betracht ziehen

Die Grünen-Fraktion in Woltersdorf macht sich große Sorgen um das Angesicht des historischen Ortskerns. Vor einigen Wochen wurde das ehemalige Schleusenidyll, direkt neben der Schleuse, zum Verkauf angeboten. Mittlerweile ist das Grundstück schon reserviert.

Gleich links von der Schleuse befindet sich das Grundstück

Fraktionschef Jelle Kuiper will nun, dass die Verwaltung einen möglichen Kauf untersucht. „Jetzt droht das zu passieren, was wir alle vermeiden wollten: ein Investor kauft sich das Grundstück, reißt das alte Schleusenidyll ab, und baut da fantasielose Mietwohnungen in ähnlicher Größe wie die Alte Mühle nebenan. Das müssen wir unbedingt vermeiden“, meint Kuiper.

Er erinnert daran, dass im zeitweiligen Ausschuss zur Entwicklung des Schleusengebiet es jahrelang Konsens war, das Gebiet rundum die Schleuse neu zu entwickeln und so weit wie möglich für die Öffentlichkeit bereit zu stellen. „Das alles droht jetzt durchkreuzt zu werden.“

Am kommenden Donnerstag wird das Thema im Hauptausschuss besprochen. Susanne Hauser, Mitglied der Schleusen-AG und sachkundige Einwohnerin für die Grünen: „Ein Kauf sollte auf jeden Fall überlegt werden. Andere Optionen wären ein beschleunigtes B-Plan-Verfahren. Was vielleicht auch geht: sehr schnell einen neuen Aufstellungsbeschluss zu fassen, der dann sofort wieder eine neue Veränderungssperre für das Gebiet nach sich ziehen würde. Und wir sollten auch prüfen, ob die Gemeinde ein Vorkaufsrecht hat.“  Kuiper und Hauser sind sich einig: es muss sehr schnell gehandelt werden. Denkverbote soll es nicht geben. Es geht schliesslich um das Angesicht Woltersdorfs für die nächsten Generationen.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel